Home Was ist Headshaking? Symptome & Checkliste Ursachen Diagnose & Therapie TCM Therapie ForschungBerichteKontakt

    

 • Home

 • Was ist Headshaking?

 • Symptome
 
 Ursachen
 
 Diagnose & Therapie
  Kräuter, Forschung, etc 
 
 TCM Therapie
 • TCM Therapie Website
 
 Headshaking ist heilbar
 
 Fallberichte
 
 Video Clips
 
 Inhalt
 
 Kontakt 
 
 Impressum

 

Benutzerdefinierte Suche

 

 

 

Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt 

The content of this site is copyrighted

Headshaking wird seit über 100 Jahren erforscht

Obwohl eine in den letzten 30 Jahren stetig steigende Anzahl von Pferden an HS leidet und viele Pferde dementsprechend behandelt werden, ist es immer noch nicht vollständig verstanden. Die Forschung läuft auf schon seit Jahren auf Hochtouren.

Ein Beispiel für die Aktualität: im September 2004 hielt die Deutsche Federation National, FN, ein Symposium für Turniertierärzte, das in den nachfolgenden Jahren bis heute ständig wiederholt wurde/wird.

Die allgemein bekannten Ursachen von HS sind weltweit bekannt, andere, wie z.B. idiopathisches Headshaking sind immer noch ein hoch interessantes Thema für die Forschung; anscheinend wird diese Art von HS durch verschiedene Krankheiten/Gegebenheiten/Vorfälle eingeleitet und stimuliert um dann endlich durch einen "Trigger" - Auslöser, ausgelöst zu werden. Es wird stark angenommen und der Verdacht erhärtet sich immer mehr, dass einer dieser Hauptfaktoren hochgradiger Stress ist. 

Sollte Ihre eigene Checkliste darauf hindeuten, dass Ihr Pferd tatsächlich unter HS leidet, ist es vonnöten, einen Tierarzt zu Rate zu ziehen. Er wird typische Untersuchungen vornehmen, die im Ausschlussverfahren vielleicht eine Ursache erkennen lassen. Zu dieser Untersuchung gehören meistens folgende Tests, die sie in der markierten Seite nachlesen können: Diagnostik

Mittlerweile wurden über 70 Ursachen!! für das HS festgelegt, die bekanntesten sind unten aufgeführt.

- Ohrmilben
Diese Milbe ist ein kleiner 8-beiniger Parasit, mit dem lat. Namen 'Otodectes'. Alle nicht im Wasser lebenden Säuger können infiziert werden. Diese Milbe hat Haare auf dem gesamten Körper und wenn sie sich bewegt kitzelt es; dieses führt zum Scheuern, welches wiederum Infektionen bis hin zur Perforation des Trommelfelles zur Folge haben kann

- Kiefer, Zahn und Mundhöhlenprobleme
Objekte in der Mundhöhlen, scharfe Kanten an den Zähnen, stumpfe Verletzungen am Unterkiefer, etc

- Veränderungen im Auge
Frei bewegliche Traubenkörner an der Iris des Auges.  Wucherungen der Pars caeca retinae im Bereich des Pupillarrandes. Sie sezernieren möglicherweise Kammerwasser.

- Otitis media & interna
Otitis Interna: Ohrenerkrankungen des inneren Ohres, auch Labyrinthitis genannt.
Otitis Media: Ohrenerkrankungen des mittleren Ohres, auch Tympanitis genannt.

- Saisonale allergische Rhinitis
Der "Heuschnupfen" gehört, wie das allergische Asthma, zu einer Gruppe von Erkrankungen, die auf gleiche Vorgänge im Körper zurückzuführen sind: Ursache ist die Überempfindlichkeit auf verschiedene Umweltstoffe, wie z.B. Blütenpollen.

- Idiopathische Rhinitis
früher gebräuchliche Synonyme: unspezifische nasale Hyperreaktivität', 'Nicht-infektiöse',
'nicht-allergische Rhinitis', 'perenniale nicht-allergische Rhinitis' oder 'vasomotorische Rhinitis'.
Die Ursache dieser Rhinitis ist trotz aller Forschung immer noch ein Rätsel. Mittlerweile ist bekannt: bei nasaler Hyperreaktivität reagiert die Nasenschleimhaut auf unspezifische Reize, die in der gleichen Intensität vom Gesunden symptomlos vertragen werden, mit Niesen, Juckreiz, nasaler Obstruktion und Hypersekretion. 
Die Symptome können einzeln oder in unterschiedlicher Kombination auftreten. Es liegen Beweise vor, dass manche Erkrankten an einer Unausgeglichenheit in der Nervenernährung auf dem Weg zur Nase  leiden, welches zu erweiterten Blutgefäßen führt. 

- Psammo-Osteoid-Fibrom der Nase und ihrer Nebenhöhlen  
Dieser Tumor ist der meistbekannte, gutartige Tumor der Nebenhöhlen, jedoch verursacht er eine Perforation der Wände und kann gegebenenfalls in den Kieferknochen übergehen. 

- Trauma herbeigeführte Leiden das craniozervikale System betreffend
Diese Nervenverletzungen  können durch Schlag, Schusswunden, Schädelbrüche, steten,
starken Druck und Überdehnung hervorgerufen werden.
Cranial Nerven: dieses sind 12 Nerven, die motorische, sensorische und motorsensorische Aufgaben im Kopf leisten.

- Nackenwirbelverletzungen und Mitleidenschaft der 31 Spinalnerven Paare

- Hyperadaptose der Adrenalindrüse.

- Pilzinfektion des Luftsackes = guttural pouch mycosis  Link  Absatz 2.4.2. Die allgemeinen Anzeichen sind Bluten aus der Nase, jedoch nicht mit dem "Bleeding" der Rennpferde zu vergleichen.
Diese Infektion hat zur Folge, dass in den meisten Fällen die Wände der 'inneren carotiden Arterie" perforiert wird. Wenn örtliche Nerven dadurch verletzt werden, haben die meisten Pferde Schwierigkeiten beim Schlucken (dysphagia)

- Partielle Asphyxia
wird durch Unterbrechung der Sauerstoffzufuhr  hervorgerufen, am häufigsten durch eine Veränderung des oberen Atmungapperates. Anhaltende Asphyxia kann zur Gehirnschädigung, wenn nicht zum Tode führen. 

- Optische Trigeminus Veränderung (Photisches Headshaking - Lichtinduziertes Headshaking) Link
Die Theorie des Photic Headshaking beinhaltet, daß die optischen und die Trigeminus Nerven sich im Mittelteil des Gehirnes miteinander verbinden. Eine neurologische Erkrankung, auch beim Menschen bekannt "Photic Sneeze Effect" oder "Sonnenallergie"; die Nasenschleimhaut schwillt an, die Blutgefäße Nasenschleimhaut erweitern sich. Es sind die erweiterten Blutgefäße, die den eigentlichen Niesreflex auslösen

- Infraorbitale Neuritis
Infraorbital: Öffnung an der Vorderfläche der Maxilla (Oberkieferknochen) unterhalb der Orbita durch die der Nervus infraorbitalis  (aus Foramen stylomastoideum), eine kleine Begleitvene und Arterie treten. Diese Neuritis ist das Resultat einer Entzündung innerhalb des Nerven durch Trauma, bakterielle u/o virale Infektion, oder Gifte ausgelöst.

- Temporomandibulare Dysfunktion (TMD) Link
Das Temporomandibular Gelenk ist das Gelenk, dass die Kieferbewegung  erlaubt. Fehlstellungen und Fehlfunktionen der Unterkiefergelenke können zum einen durch Fehlfunktionen der Rumpfmuskulatur bedingt sein, zum anderen aber auch diese nach sich ziehen.  

- Virale Erkrankungen können eine Entwicklung der Neuralgie unterstützen

- Bakterielle Erkrankungen wie zB Borreliose

- EPM (equine protozoal myeloencephalitis), in Europa mangels Erreger irrelevant, jedoch in den USA einer der Haupttrigger.

- Mykosen - zB. Cryptokokken Link:

- Veränderungen des Bewegungsapparates

- Hormonelle Veränderungen     Prof. Dr. Madigan, USA bewies in seiner Forschungsreihe auf  Neuseeland 2004/5 das auch durch Kastration HS ausgelöst werden kann. 

- Veränderung des Melatonin- und Serotoninspiegels - Saisonales Headshaking

August 2003

Besuchen Sie meine Therapie Website mit Referenzen

 

 

All rights reserved • Copyright © Equis TCM 2003-2015 • Re-publishing or any use with permission only

counter