Home Was ist Headshaking? Symptome & Checkliste Ursachen Diagnose & Therapie TCM Therapie ForschungBerichteKontakt

 

 • Home

 • Was ist Headshaking?

 • Symptome
 
 Ursachen
 
 Diagnose & Therapie
  Kräuter, Forschung, etc 
 
 TCM Therapie
 • TCM Therapie Website
 
 Headshaking ist heilbar
 
 Fallberichte
 
 Video Clips
 
 Inhalt
 
 Kontakt 
 
 Impressum

 

 

 

 

Der Inhalt dieser Website ist urheberrechtlich geschützt 

The content of this site is copyrighted

 

Adaptogene im Detail

Unter anderem werden nachfolgende Adaptogene in der Behandlung eingesetzt, es gibt keine einheitliche Mischung für alle HS Pferde, die einzelnen Kräutermischungen werden individuell zusammen gestellt:

Eleutherococcus senticosus - Taigawurzel - Eleutherokokk, Syn. Hedera senticosa
Erste Publikation: Mém. Acad. Imp. Sci. St.-Pétersbourg Divers Savans 9:132. 1859 (Prim. fl. amur.)

Seit ca. 2000 Jahren in der chinesischen Heilkunde eingesetzt, in Rußland in den 50iger Jahren "wiederentdeckt" und in der westl. Welt seit ca. 60 Jahren bekannte Heilpflanze. Verwendet wird der Wurzelstock, Rhizoma eleutherococci, zur Erhöhung der Widerstandskraft des Organismus und zur Verminderung der Streßanfälligkeit. http://www.pta-forum.de

Schizandra chinensis  - Chinesische Beerentraube
wirkt gegen Fieber und Schmerzen, sie vertieft den Atem, wirkt spasmolytisch, wirkt positiv auf die Tätigkeit der Leber. Wirkt gegen Streß, erhöht die Leistungsfähigkeit, hilft gegen Müdigkeit, kräftigt den Körper nach lang anhaltenden Erkrankungen, stimuliert den Kreislauf, hilft die Sehkraft zu verbessern, wirkt antisklerotisch.

Rhodiola rosea  - Rosenwurz  http://www.phytodoc.de/informationen/heilpflanze/rosenwurz/einleitung/  

Echinopanax elatus   (Oplopanax, Asian Devil’s Club, Oplopanax elatus Nakai) -  Ginseng Familie http://de.wikipedia.org/wiki/Ginseng

Ashwaganda - Schlafbeere - Withania somnifera

Eine schlaffördernde und nervenstärkende Wirkung ist hieraus abzuleiten. Ashwagandha ist eines der am häufigsten verwendeten Mittel in der ayurvedischen Kräuterkunde. Sie fördert die Ruhe durch ihre leicht sedative Wirkung und damit Klarheit des Geistes.

Durch die nährende Wirkung auf die Gewebe ist Ashwagandha ein beliebtes Stärkungsmittel

Die inneren Anwendungsbereiche sind hauptsächlich Nervensystem, Verdauungstrakt, Kreislaufsystem und Immun System.

Als Sedativum und Nerventonikum ist es bei Balancestörungen, Panikzuständen, Nerven Schmerzen, Stress und Tremor hilfreich.

Auf das Kreislaufsystem wirkt Ashwagandha blutreinigend, beruhigend bei Herzrhythmusstörungen, lindert Ödeme und stärkt das Herz.

  • Bewältigung von Phasen mit erhöhter Stressbelastung: Unterstützung in der Bewältigung der Stressbelastung, erhöhte Belastbarkeit in fordernden Situationen, verbesserte Stressabschirmung

  • Erholung und Regeneration: Bekämpfung von Erschöpfungszuständen, Förderung einer raschen Erholung, Stärkung der Immunabwehr

  • Ausgeglichenheit: Wiederherstellung der Balance

  • Verdauungstrakt: zur Verminderung von Blähungen und leichten Verdauungsstörungen.

Gynostemma Pentaphyllum - Jiaogulan http://de.wikipedia.org/wiki/Jiaogulan
Diese unter dem Namen Jiaogulan bekannte Pflanze wurde als Heilpflanze erst 1976 von einem japanischen Wissenschaftler entdeckt, der nach Pflanzen als möglichen Zuckerersatz suchte. Er entdeckte bei der Pflanze Qualitäten, die mit denen des Ginseng vergleichbar sind - obwohl keine botanischen Verwandtschaft besteht. Seine Entdeckungen lösten eine intensive Erforschung der Pflanze aus, die u.a. die folgenden Wirkungen enthüllte und in China ihren Einsatz als Heilmittel in vielen Krankenhäusern bewirkte, und ihr den Beinamen "Unsterblichkeitskraut" einbrachte: Antioxidant (Alterungsschutz), Cholesterin (LDL) senkend, Immunsystem stärkend, Blutdruck senkend.

Ashwagandha: Scientific basis for the therapeutic use of Withania somnifera (ashwagandha): a review.

Mishra LC, Singh BB, Dagenais S.

Los Angeles College of Chiropractic (LACC), 16200 E Amber Valley Dr., Whittier, CA 90609-1166. lakshmimishra@lacc.edu

OBJECTIVE: The objective of this paper is to review the literature regarding Withania somnifera (ashwagandha, WS) a commonly used herb in Ayurvedic medicine. Specifically, the literature was reviewed for articles pertaining to chemical properties, therapeutic benefits, and toxicity. DESIGN: This review is in a narrative format and consists of all publications relevant to ashwagandha that were identified by the authors through a systematic search of major computerized medical databases; no statistical pooling of results or evaluation of the quality of the studies was performed due to the widely different methods employed by each study. RESULTS: Studies indicate ashwagandha possesses anti-inflammatory, antitumor, antistress, antioxidant, immunomodulatory, hemopoietic, and rejuvenating properties. It also appears to exert a positive influence on the endocrine, cardiopulmonary, and central nervous systems. The mechanisms of action for these properties are not fully understood. Toxicity studies reveal that ashwagandha appears to be a safe compound. CONCLUSION: Preliminary studies have found various constituents of ashwagandha exhibit a variety of therapeutic effects with little or no associated toxicity. These results are very encouraging and indicate this herb should be studied more extensively to confirm these results and reveal other potential therapeutic effects. Clinical trials using ashwagandha for a variety of conditions should also be conducted.

PMID: 10956379 [PubMed - indexed for MEDLINE]


 

 

All rights reserved • Copyright © Equis TCM 2002 - 2021 • Re-publishing or any use with permission only

 

counter